​​Unfälle mit Mineralölprodukten

CorkSorb Ölbindemittel: Aufbringen von Ölbindemittel als wichtige Sofortschutzmaßnahme

CorkSorb Ölbindemittel: Aufbringen von Ölbindemittel als wichtige Sofortschutzmaßnahme

​​Das ​Aufbringen von Ölbindemittel ist die häufigst getroffene Sofortschutzmaßnahme nach Schadensfällen mit Mineralölprodukten
Unfälle wassergefährdende Flüssigkeiten

​Neben den Gesichtspunkten zur Nachhaltigkeit von CorkSorb Ölbindemitteln haben Ölbinder allgemein im Zusammenhang mit Unfällen und Leckagen mit Mineralöl und Mineralölprodukten eine große Bedeutung. Sie liefern klare Sicherheits- und Qualitätsvorteile, da Risiken für Personen und besonders der Umwelt minimiert und Verschmutzungen reduziert werden. Sie helfen drohende Schäden in den Bereichen Bodenschutz und Bodenökologie bzw. Gewässerschutz und Grundwasserschutz zu beseitigen.

Die Erhebung* des Statistischen Bundesamtes zu Unfällen mit wassergefährdenden Stoffen in Deutschland bietet hierzu konkrete Zahlen (Statistisches Bundesamt, FAchserie 19). Laut dieser Erhebung wurden z. B. in 2014 bei etwa 87 % der insgesamt gemeldeten Unfälle Mineralölprodukte freigesetzt (2.000 m3 in 2014!).

Dabei sind die vor Ort getroffenen Sicherungsmaßnahmen entscheidend, um das Ausmaß dieser Schadensfälle schnellstmöglich zu minimieren.

Das ​Aufbringen von Ölbindemittel ist die häufigst getroffene Sofortschutzmaßnahme nach Schadensfällen mit Mineralölprodukten
Unfälle wassergefährdende Flüssigkeiten

​​​Neben den Gesichtspunkten zur Nachhaltigkeit von CorkSorb Ölbindemitteln haben Ölbinder allgemein im Zusammenhang mit Unfällen und Leckagen mit Mineralöl und Mineralölprodukten eine große Bedeutung. Sie liefern klare Sicherheits- und Qualitätsvorteile, da Risiken für Personen und besonders der Umwelt minimiert und Verschmutzungen reduziert werden. Sie helfen drohende Schäden in den Bereichen Bodenschutz und Bodenökologie bzw. Gewässerschutz und Grundwasserschutz zu beseitigen.

Die Erhebung* des Statistischen Bundesamtes zu Unfällen mit wassergefährdenden Stoffen in Deutschland bietet hierzu konkrete Zahlen (Statistisches Bundesamt, Fachserie 19). Laut dieser Erhebung wurden z. B. in 2014 bei etwa 87 % der insgesamt gemeldeten Unfälle Mineralölprodukte freigesetzt (2.000 m3 in 2014!).

Dabei sind die vor Ort getroffenen Sicherungsmaßnahmen entscheidend, um das Ausmaß dieser Schadensfälle schnellstmöglich zu minimieren.

Ölsperre in Bach zur Aufnahme von Schadstoffen

Das Einbringen von Ölsperren (hier CorkSorb-Ölsperre) ist eine wichtige Sofortschutzmaßnahme zur Schadens-Mininimierung nach Ölunfällen.

​Wasser wird schon durch kleinste Schadstoffmengen unbrauchbar!

Bereits ab einem Gehalt von etwa 1 ppm im Wasser wird dieses für die meisten Verwendungszwecke unbrauchbar (abgesehen von der Kühlung)! Schon ein einziger Liter Motoröl in 100.000 Tonnen Trinkwasser, wird von den meisten Menschen geschmacklich als unangenehm wahrgenommen (Stürmer, 2008).


Durch entsprechende Maßnahmen konnten z. B. 2014 85 % (1.696 m3) des ausgetrenen Schadstoff-Volumens wiedergewonnen werden!


Die Aufnahme von Ölen und Kraftstoffen durch Bindemittel stellte dabei die häufigst getroffene Schutzmaßnahme dar.


Das Umpumpen in andere Behälter, das Einbringen von z. B. Ölsperren in Gewässern sind weitere wichtige Sofortschutzmaßnahmen.


Möglichkeiten zur schnellen und effektiven Schadenseingrenzung und -bekämpfung bereitzustellen bleibt auch zukünftig wichtig. Unfälle werden auch durch erhöhte Sicherungsmaßnahmen nicht ausgeschlossen werden können.

​Wasser wird schon durch kleinste Schadstoffmengen unbrauchbar!
Ölsperre in Bach zur Aufnahme von Schadstoffen

Bereits ab einem Gehalt von etwa 1 ppm im Wasser wird dieses für die meisten Verwendungszwecke unbrauchbar (abgesehen von der Kühlung)! Schon ein einziger Liter Motoröl in 100.000 Tonnen Trinkwasser, wird von den meisten Menschen geschmacklich als unangenehm wahrgenommen (Stürmer, 2008).


Durch entsprechende Maßnahmen konnten z. B. 2014 85 % (1.696 m3) des ausgetrenen Schadstoff-Volumens wiedergewonnen werden!


Die Aufnahme von Ölen und Kraftstoffen durch Bindemittel stellte dabei die häufigst getroffene Schutzmaßnahme dar.


Das Umpumpen in andere Behälter, das Einbringen von z. B. Ölsperren in Gewässern sind weitere wichtige Sofortschutzmaßnahmen.


Möglichkeiten zur schnellen und effektiven Schadenseingrenzung und -bekämpfung bereitzustellen bleibt auch zukünftig wichtig. Unfälle werden auch durch erhöhte Sicherungsmaßnahmen nicht ausgeschlossen werden können.

​*Erhebung statistisches Bundesamt, Fachserie 19 Umwelt, R. 2.3
Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen 2014

​​In der Erhebung werden alle Unfälle erfasst, bei welchen eine im Hinblick auf den Schutz der Gewässer eine nicht unerhebliche Menge wassergefährdender Stoffe austritt.

Dazu gehören Unfälle bei der Berförderung von Gefahrstoffen bzw. auch jedes Auslaufen von Betriebsstofftanks (einschließlich Hydraulikölen) bei Fahrzeugen aller Art, das Austreten gefährlicher Stoffe aus Anlagen, sowie Unfälle beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen.

Zu Unfällen beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, also das Lagern, Abfüllen und Umschlagen (LAU-Anlage), das Herstellen, Behandeln und Verwenden (HBV-Anlage) sowie das innerbetriebliche Befördern zählt auch das Austreten von Stoffen aus deren Sicherheitseinrichtungen.

(Quelle: www.destatis.de)

Zu den Details ​für 2016

Ölunfall-Ölspurbeseitigung
​​​*Erhebung statistisches Bundesamt, Fachserie 19 Umwelt, R. 2.3, Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen 2014
Ölunfall-Ölspurbeseitigung

In der Erhebung werden alle Unfälle erfasst, bei welchen eine im Hinblick auf den Schutz der Gewässer eine nicht unerhebliche Menge wassergefährdender Stoffe austritt.

Dazu gehören Unfälle bei der Berförderung von Gefahrstoffen bzw. auch jedes Auslaufen von Betriebsstofftanks (einschließlich Hydraulikölen) bei Fahrzeugen aller Art, das Austreten gefährlicher Stoffe aus Anlagen, sowie Unfälle beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen.

Zu Unfällen beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, also das Lagern, Abfüllen und Umschlagen (LAU-Anlage), das Herstellen, Behandeln und Verwenden (HBV-Anlage) sowie das innerbetriebliche Befördern zählt auch das Austreten von Stoffen aus deren Sicherheitseinrichtungen.

(Quelle: www.destatis.de)

​Zu den Details ​für 2016

​​​​Unser Spillosens-Sortiment bietet Ihnen Produktlösungen speziell für die Vorbeugung und Bewältigung von Leckagen und Havarien im Umgang mit z. B. Ölen, Emulsionen oder andere Chemikalien zur Vorbeugung von Risiken und zur Behebung von Schäden.​


Das Sortiment umfasst u. a.  ​​Granulate zum Aufsaugen großflächiger Verschmutzungen sowie Öl- und Chemikalienbindevliese und Leckage Notfall-Sets für die einfache Beseitigung ausgelaufener Flüssigkeiten. Kanalabdeckungen, Rückhalte- und Abdichtsysteme dämmen Leckagen ein; Ölsperren und Ölskimmer beseitigen Öl von der Wasseroberfläche; Auffangwannen und Gefahrstoffschränke gewährleisten eine (rechts-)sichere Lagerung; biologische Tiefenreiniger entfernen hartnäckige Öl- und Fettverschmutzungen. Die hohe Sicherheit dokumentieren DEKRA-Siegel bzw. TÜV-Zertifizierungen.


Zur Spillosens-Produktwelt

Ölbindemittel-Chemikalienbindemittel-Ölbinder

Ölbindemittel und Chemikalien-

bindemittel

Ölbindemittel-Ölbindevlies

Ölbinde​vlies und Chemikalienbindevlies

Ölbindemittel-Set, Umwelt-Notfall-Set

​Notfall-Sets

​Kanalabdeckungen und Abdichtsysteme

Ölskimmer

​Auffangwannen

ngwannen und Auffangsysteme

​Mobile Auffangwannen (Faltwannen) und Auffangwsysteme

Tiefenreiniger, Ölfleckentferner

​Biologische Tiefenreiniger, Ölfleckenentferner

Spilllosens Produkte zur Leckage- und Havariebewältigung by RAW
Wintersol Alternative Winterdienstprodukte by RAW
RAW Handel und Beratungs GmbH

RAW Handel und Beratungs GmbH
Eichstetter Straße 55
​D-79232 March-Neuershausen

Fon: +49 (0) 7665 934 29-0
​Fax: +49 (0) 7665 934 29-25

info@raw-international.com
www.raw-international.com

​© RAW Handel und Beratungs GmbH